ROST IM PROZESS

Bei einem Besuch in meinem Studio zeigte ich dem Kunden verschiedene Fotografien früherer Arbeiten. Unter anderem eine Arbeit, bei der die Installation des Brenners mit Hotplate und Airmodul an einer vorstehenden verputzten Wandscheibe montiert waren.
Der Wunsch war es, dem Wohnraum Loftcharakter zu verleihen. Folgende Lösung wurde entwickelt:
Vor einer ein Meter breiten, circa zwei Meter hohen und 10 mm dicken Stahlplatte setzten wir einen firetube slick burner freischwebend mit einer Hotplate und einem schlanken Airmodul.
Hinter den seitlich montierten Stahlplatten befindet sich ein Gitterrohrrahmen.

Dieses Ensemble in Edelrostoptik mit Akzent auf den schwarzen Schrauben hat eine besondere Ästhetik und bringt den Loftstil in den großen Raum. Die technische Raffinesse hierbei: den firetube burner ,der seine Wärme hauptsächlich über das Airmodul abgibt, zu komplettieren indem in der Eisenkonstruktion eine nachgeschaltete Heizfläche mit keramischen Zügen integriert ist. So kann man Warmluft erzeugen sowie Wärme in der Masse speichern, die dann wie bei einem Kachelgrundofen zeitverzögert an den Raum abgegeben wird.

Zu einem absoluten Unikat wird dieser Kamin durch den fortlaufenden Rostprozess. Der Kamin verändert durch das immer wieder Aufheizen und Abkühlen stetig die Färbung des Rost.